Der Weißstorch

Klappernder Glücksbringer und Wappenvogel des NABU

(c) Ingo Ahrens

 

Störche haben die Menschen schon immer fasziniert – aus gutem Grund: Sie sind eine grazile Erscheinung, friedliche und wundervoll anmutende Vögel. Und großartig anzusehen, ob kreisend am Himmel im immel GleitflugGleitflug oder schreitend bei der Futtersuche am Boden.

 

Die Ankunft der Störche im Frühjahr ist stets ein sichtbares Zeichen für das Ende des Winters. Doch das passiert jetzt klimabedingt leider immer früher. Bereits Mitte Februar wurden in diesem Jahr von den Storchenbetreuern des NABU Winsen mehr Rückkehrer aus den Winterquartieren gezählt, als in den Jahren zuvor.

 

Und es kommen immer mehr von ihnen zurück.

 

Dabei hatten es die Störche in der Vergangenheit nicht leicht. Seit dem Anfang des 20.Jahrhunderts gingen ihre Bestände stark zurück und erreichten um 1950 ihren Tiefpunkt, zumindest in Westeuropa. Erst Ende der 1980er-Jahre konnten die Bestände wieder stabilisiert und kontinuierlich aufgebaut werden. So auch im Landkreis Harburg.

 

Wir vom NABU sind stolz darauf mit unserem Einsatz den aktuellen Weißstorchbestand zu pflegen und damit für optimale Bedingungen für eine weitere positive Entwicklung des Bestandes in Europa zu sorgen.